Na ja! Fast richtig!

Die Sportredaktion der Erlanger Nachrichten hat es, wie im letzten Beitrag vorhergesagt, wieder mal geschafft, den Bericht unseres Pressewarts zum Kurztelegramm werden zu lassen. Immerhin erschien er diesmal zeitnah. Dass der von Horst eingesandte Bericht von den Redakteuren nicht einmal sorgfältig gelesen wurde, hat zumindest den Vorteil, dass die EN-Lesern über einen erfolgreicheren Spieltag informiert wurden, als er denn in Wirklichkeit war. Siehe nebenstehenden Scan des Zeitungsberichts von heute.

Rückrundenbeginn in der Kreisliga A

Der dritte Spieltag der Kreisliga A fand am Samstag, den 2. Februar 2019 in der Siemens-Sporthalle in der Komotauer Straße statt. Für unsere 1. Mannschaft also eine gute Möglichkeit, die Rückrunde erfolgreich einzuleiten.
lm ersten Spiel gegen den TSV Georgensgemünd gelang gleich die Revanche mit einem 2:1-Sieg (7:11, 11:8, 11:2). Besonders im dritten Satz spielte unsere Mannschaft wie aus einem Guss und gewann klar.
lm zweiten Spiel gegen den Tabellenersten TSV Lichtenau 1 nahm man diesen Schwung mit, spielte konsequent und präzise und gewann den ersten Satz mit 11:8. lm zweiten Satz lief es anfangs auch so weiter. Nach einer 4:2 Führung rutschte man jedoch unglücklich auf einen 4:5-Stand ab und Lichtenau kam immer besser ins Spiel. Somit ging dieser Satz verloren, ebenso der dritte Satz und das Spiel in 1:2 Sätzen (11:8, 5:11, 5:11).
Im dritten Spiel gegen TSV Weißenburg zeigten wir uns im ersten Satz zwar verbessert, unterlagen aber wieder einmal knapp mit 9:11. Auch der zweite Satz ging verloren und somit das Spiel in zwei Sätzen (9:11, 4:11). Somit liegen wir zurzeit mit 4:12 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz.
Unsere Mannschaft spielte mit Markus Hösle und Andreas Wiesinger in der Schlagposition, Jan Schieritz als Mittelmann/Steller, und Moritz Dorka sowie Horst Schrebe in der Abwehr. Ersatzspieler waren Sandro Maenza und Huu Minh Quan Nguyen.
Der 4. und letzte Spieltag findet wiederum in Erlangen, Komotauer Str., statt, und zwar am Sonntag, den 24.03.2019, Beginn 10:00 Uhr.
[Anm.: Der vorliegende Text wurde gestaltet nach dem Bericht unseres Pressewarts Horst Schrebe an die Erlanger Nachrichten. Mal sehen, was die Zeitung davon noch übrig lässt :-)]

 

Kreisliga B: Es geht weiter voran

Nach dem am 19.01.2019 vor heimischen Publikum absolvierten fünften Spieltag der Kreisliga B steht unsere 2. Mannschaft auf einem zufriedenstellenden 5. Tabellenplatz. Das ist umso mehr beachtenswert, da der sportliche Kader weitgehend aus Spielern besteht, die Faustball erst seit wenigen Monaten aktiv (und hochmotiviert) betreiben.
Beim letzten Spieltag am 16.03. in Rothenburg bestehen gute Aussichten, bei konzentrierter Spielweise diesen Platz zu verteidigen.

 

Na, geht doch, …

… würde Gernot sagen! Am 4. Spieltag der Faustball-Kreisliga B Mittelfranken, der am 8. Dezember 2018 in der Halle an der Komotauer Straße ausgetragen wurde, konnte unsere 2. Mannschaft voll überzeugen. Gegen die drei führenden Mannschaften in der Tabelle gab es zwei Siege und eine knappe Niederlage. Gegen den TSV Lichtenau III wurde in zwei Sätzen mit 11:7 und 11:8 gewonnen, gegen den TSV Rothenburg noch klarer mit 11:7 und 11:5. Gegen den Tabellenführer Lichtenau II konnten wir nach einem 8:11  im ersten Satz den Spieß umdrehen und ebenfalls mit 11:8 gewinnen. Der notwendige Entscheidungssatz ging dann leider mit 11:7 verloren.
Streckenweise, bis auf einige Unaufmerksamkeiten, zeigte unsere Mannschaft hervorragenden Faustball. Für die SGS Erlangen spielten Mario Cocar-Schneider, Gesa Franke, Christine Heindl, Fabian Hösle, Markus Hösle, Sandro Maenza und Minh Quan Nguyen. Manche erlebten hierbei die ersten Siege ihrer noch jungen Karriere. Ebenfalls eine Premiere war das Zusammenspiel von Markus und Fabian Hösle als belebendes Element im Angriff.

Die 2. Mannschaft der SGS Erlangen Faustball nach erfolgreich absolviertem Heimspieltag

 

Turnier in Auma, „Wenn man kein Glück hat, …“

Am 17.03.2018 veranstaltete zum 25. Mal die SV Blau-Weiß Auma (Bezirk Gera) das Turnier um den „Pokal des Bürgermeisters“, seit 2010 auch mit unserer Beteiligung. Vermittelt wurde dieser Kontakt von unserem Aktiven Reinhard Hanke. Jedes Jahr fahren wir mit einer gemischten Mannschaft und mit gemischten Erwartungen nach Thüringen. Denn die Halle der Grundschule Auma stellt auf Grund ihrer geringen Abmessungen vor allem unsere Schlagleute vor ungewohnte Herausforderungen. Das beste Ergebnis war 2015 der 2. Platz unter zehn Mannschaften.

Diese Jahr wurden wir – leider – nur siebter. Und das kam so: Der Spielmodus war gegenüber den letzten Jahren von Spiel nach Zeit auf Spiel nach Sätzen (2-Satz-Sieg) geändert worden. Die ersten beiden Sätzen wurden nach den IFA-Regeln gespielt, der eventuell notwendige dritte Satz aus Zeitgründen jedoch nur über zwei Gutbälle, das heißt, Satz und Spiel waren nach zwei oder drei Angaben entschieden. Und jetzt schaut Euch unsere Vorrundenergebnisse an:
SV Sömmerda –         SGS Erlangen     13:11          8:11         2:1
TS Schwarzenbach – SGS Erlangen     12:10          4:11         2:0

Gleich zweimal fehlte das Quäntchen Glück! Wir waren damit trotz positivem Ballverhältnis nur Gruppenletzter geworden. Die Spiele um Platz 7 bis 9 gegen TuS Töpen und TSG Hohenleuben wurden dann mit Bravour in jeweils zwei Sätzen gewonnen. Es spielten (von links nach rechts): Bärbel Stein (Betreuerin), Kilian Gossen, Gernot Stein, Uli Moritzen, Horst Schreiner, Reinhard Hanke, Norbert Scholz.

Turnier Auma 2018

Turniersieger wurde SV Zeulenroda vor TuS Obergrochlitz. Dritter wurde SV Sömmerda, vierter TS Schwarzenbach, also unsere Gegner aus der Vorrunde.

Vizemeister in der Kreisliga A

Beim zweiten und zugleich letzten Spieltag der Kreisliga A in der Hallensaison 2017/18 am 25. Februar 2018 konnten wir erfolgreich den zweiten Tabellenplatz verteidigen. Nachfolgend der Bericht unseres Pressewarts Horst Schrebe, wie immer ausführlich an die Erlanger Nachrichten eingeschickt und – ebenfalls wie immer – von der lokalen Sportredaktion gnadenlos gekürzt:

Der Abschluss-Spieltag der Faustball Kreisliga A fand in diesem Jahr in Wendelstein statt. Ohne den 1. Schlagmann Andreas Wiesinger angereist, galt es in allen 3 Spielen das Beste daraus zu machen.Gleich im 1. Spiel zeigten die Faustballer der SGS gegen Tuspo Nürnberg sehr konzentrierte gute Aktionen, insbesondere im zweiten Satz. Mit 11:8 und 11:4 gewann man sicher beide Sätze und das Spiel mit 2:0. Im anschließenden Spiel gegen ATV 1873 Frankonia Nürnberg zeigten die SGS-Faustballer nach einem verlorenen Satz mit 7:11 einen spielerisch und kämpferisch starken 2. Satz. Nach einer 7:4 Führung der SGS-Ier folgte das 8:8 durch die Nürnberger. Über 10:10, 11:11, 13:13, 14:14 waren die Nürnberger die Glücklicheren zum 15:14 und gewannen somit das Spiel zum 2:0 Endstand. Im dritten Spiel gegen TSV Georgensgmünd fehlte Schlagmann Horst Schreiner die Kraft, um auch hier ständig zu punkten. Mit 9:11 und 10:12 wurde dieses Spiel knapp in den Sätzen verloren, doch mit 6:6 Punkten wurde der zweite Platz erfolgreich verteidigt.

SGS Erlangen gegen Tuspo Nürnberg mit 2:0 Sätzen ( 11:8 ; 11: 4).
SGS Erlangen gegen ATV 1873 Frankonia Nürnberg mit 0:2 Sätzen ( 7:11; 14:15).
SGS Erlangen gegen TSV Georgensgmünd mit 0:2 Sätzen ( 9:11; 10:12).

Die SG Siemens Faustballer spielten diesmal mit: Horst Schreiner, Jan Schieritz, Moritz Dorka, Horst Schrebe und Norbert Scholz.

 

Erfolgreicher Heimspieltag – Tabellenzweiter

Beim 1. Spieltag der Kreisliga A in der Halle der Siemens Sport- und Freizeitanlage Erlangen konnte unsere Männermannschaft zwei Siege für sich verbuchen. Geschlagen geben musste sie sich nur gegen den derzeitigen Tabellenführer, dem ATV Frankonia Nürnberg. Damit liegt sie nach Beendigung der Hinrunde auf Platz 2 der Tabelle.
Die Ergebnisse aller Spielpaarungen waren knapp, was auf ein sehr ausgeglichenes Feld der vier Mannschaften hinweist. Auch unsere Mannschaft gab ihr Bestes und zeigte vor allem Nervenstärke. Leider gelang dies jedoch beim ersten Spiel gegen den ATV Frankonia Nürnberg noch nicht ganz wunschgemäß.
Dann aber geriet besonders das Spiel gegen Tuspo Nürnberg zum Krimi. Nachdem der 1. Satz mit 11:7 einigermaßen klar gewonnen wurde, wurde der 2. Satz mit 13:15 verloren. Während des ganzen Satzes konnte sich keine Mannschaft mehr als eine Zwei-Bälle-Führung erkämpfen und Tuspo hatte das glückliche Ende für sich. Im entscheidenden 3. Satz jedoch konnte – nach einem 7:10-Rückstand (!) – ein 12:10-Sieg eingefahren werden. Respekt!
Auch gegen den TSV Georgensgmünd sieht das Ergebnis (11:8, 11:8) deutlicher aus, als es der Spielverlauf war. Der Sieg war jedoch aufgrund der gezeigten starken Leistung unserer Mannschaft voll verdient.

Die SGS Erlangen Faustball spielte mit Andreas Wiesinger und Markus Hösle im Angriff, Jan Schieritz als Mittelmann, sowie Horst Schrebe und Moritz Dorka in der Abwehr.

Erfolgreich beim Bezirkspokalturnier

Beim Bezirkspokalturnier, das alljährlich vom Faustball Netzwerk Mittelfranken e.V. veranstaltet wird, und diesmal in Eibach ausgetragen wurde, konnte unsere Männermannschaft in einem Teilnehmerfeld von vierzehn Mannschaften einen hervorragenden fünften Platz belegen. Mehr über das Turnier finden Sie hier.

Leider nicht ganz gereicht!

Die Feldrunde 2017 musste unsere Männermannschaft leider als Letzter in der Tabelle beenden. Als Nachrücker in die Kreisliga A aufgestiegen, zeigte es sich, dass zumindest in diesem Sommer die Spielerdecke zu dünn war, um sich in dieser Liga zu behaupten. Die Vorrunde wurde trotz guter Leistung aller eingesetzten Spieler ohne Sieg und ohne Satzgewinn abgeschlossen, so dass auch eine starke Rückrunde den Rückstand auf Grund der  Balldifferenz nicht mehr ausgleichen konnte.

Endlich Sommertraining

Nachdem der verregnete April alle Trainingstermine buchstäblich ins Wasser hat fallen lassen, läuft nun der Trainingsbetrieb seit Anfang Mai. Die Beteiligung war bisher gut bis sehr gut, aber ein altes Faustballer-Sprichwort sagt ja, man soll „das Frühjahr nicht vor dem Sommer loben“ (oder so ähnlich). Falls es bei der Anzahl der Teilnehmer am Training doch mal hapern sollte, haben wir vorgesorgt: Seit letztem Mittwoch kann unser Spielfeld durch zusätzliche Linien in der Größe variiert werden.