Bezirkspokalturnier 2019 – guter Mittelplatz

Am Sonntag, den 15. September fand wie alljährlich zum Saisonende das Pokalturnier des Bezirks Mittelfranken statt. Durch ein Malus-Punkte-System unterstützt, haben auch kleine Vereine die Chance, mit den Großen aus der Bayern- oder Bezirksliga mitzuhalten. So konnte z. B. die SGS Erlangen (Malus 5) gleich ihr erstes Spiel gegen den Bezirksligisten Eibach II (Malus 9) mit 24:22 Punkten gewinnen.
Erfolgreich ging es auch weiter gegen die Damen von ASV Veitsbronn (2. Bundesliga Süd) mit 20:19, nur das Spiel gegen den Landesligisten TSV Allersberg (Malus 11) ging mit 13:24 Punkten verloren. Somit war man mit zwei Siegen und einer Niederlage Zweiter in der Vorrundengruppe.

Quan stellt …

Nicht schlecht könnte man sagen, wenn nicht der besondere Spielmodus des Bezirksturniers eine sog. Hoffnungsrunde vorsehen würde, bei der der Zweite aus einer Gruppe sich mit dem Dritten aus der Nachbargruppe messen muss. Und wir erwischten dabei genau unseren „Lieblingsgegner“, die SG TSV/DJK Herrieden, mit der wir uns schon öfters harte Kämpfe geliefert haben. Das Spiel ging leider verloren, sodass für die SGS Erlangen nur noch ein Platz zwischen 9 und 16 drin war.

… Jan schlägt

In der nachfolgenden Zwischenrunde gab es einen Sieg gegen TV Floß und eine Niederlage gegen TV Eibach II, die sich damit für die Niederlage aus der Vorrunde revanchierte, sodass es letztendlich im Finale nur noch um Platz 11 ging. Dieses Spiel wurde gegen die Spielgemeinschaft TSV Weißenburg/TSV Georgensgmünd souverän mit 24:15 gewonnen.
Also alles in allem mit insgesamt 4 Siegen und 3 Niederlagen ein gutes Ergebnis. Dieses ist insbesondere deswegen beachtenswert, weil wir zwar malus-mäßig als Herrenmannschaft der Kreisliga A eingestuft wurden, aber mit zwei Damen (Gesa Franke und Elke Winning) angetreten waren, die zudem beide in dieser Saison noch sehr wenig Spielpraxis hatten. Last but not least dürfen wir uns auch bei der Spielgemeinschaft Pfaffenhofen/Ingolstadt bedanken, die unsere Mannschaft mit Leihspielern komplettierte.

Gesa bei de Ballannahme

Alle Bilder wurden freundlicherweise von Jürgen Geyer, TV 1848 Schwabach, zur Verfügung gestellt.

Minimalziel erreicht – Vizemeister

Am 5. und letzten Spieltag der Kreisliga A am 14.07.2019 konnte unsere Männermannschaft mit je einem Sieg und einer Niederlage vom 3. auf den 2. Tabellenplatz vorrücken. Der eigentlich Grundstein dafür wurde jedoch eine Woche zuvor beim 4. Spieltag gelegt, wo zwei Siege gegen die direkten Konkurrenten ATV Frankonia Nürnberg und TSV Lichtenau 2 gelangen, siehe untenstehenden Report aus den Erlanger Nachrichten.
Dagegen kann man die Ergebnisse vom 5. Spieltag durchaus als durchwachsen ansehen, so wurden wir gegen Lichtenau 2 im ersten Satz regelrecht überfahren (3:11). Im zweiten Satz konnten wir uns dann zwar aufrappeln, aber auch dieser Satz ging verloren (9:11). Im Spiel gegen TSV Weißenburg schien alles auf einen glatten Sieg hinzudeuten, allerdings hielt der Gegner vor allem im 2. Satz bis zum Stand von 7:7 gut mit. Erst eine Time-Out-Unterbrechung brachte den nötigen Umschwung, wohl auch in den Köpfen. Danach gelang vor allem unserem Schlagmann Horst Schreiner fast alles, sodass der Sieg letztendlich ungefährdet war (11:6,11:8).
Die SGS Erlangen Faustball spielte mit Horst Schreiner und Markus Hösle im Angriff, Jan Schieritz als Mittelmann, Sandro Maenza, Huu Minh Quan Nguyen und Horst Schrebe in der Abwehr.

Im Laufe der Saison waren noch eingesetzt: Johanna Ranninger (Abwehr), Fabian Hösle (Angriff), Andreas Wiesinger (Angriff), Mario Cocar-Schneider (Allrounder), Elke Winning (Ersatzspielerin).

Über die ganze Feldsaison 2019 gesehen ist die Erringung des Vizemeister-Titels voll verdient und wir können unserer Mannschaft dazu nur herzlich gratulieren!

Tabellenzweiter, Tabelle noch wenig aussagekräftig

Auftakt in der Faustball-Kreisliga A. Im Bild: Fabian Hösle im Spiel gegen TSV Lichtenau.  Foto: Harald Sippel

Am 12. Mai fand der erste Spieltag der Kreisliga A statt. Austragungsort war das Sportgelände an der Komotauer Straße. Von den sechs Mannschaften der Liga mussten nur vier antreten, so dass ein noch wenig aussagekräftiger Tabellenzwischenstand vorliegt. Einzige Ausnahme mit klarer Tendenz ist die Tabellenführung des TSV Lichtenau, der alle seine vier auszutragenden Spiele gewinnen konnte. Die SGS Erlangen schlug sich wacker und belegt mit zwei Siegen und einer knappen Niederlage (eben gegen den TSV Lichtenau mit 8:11,10:12) den zweiten Tabellenplatz.
Der anfänglich noch sehr nasse Rasen war besonders für die Hinterleute eine harte Herausforderung, sichere Angaben waren oft spielentscheidend. Der SGS gelang dies im ersten Spiel gegen den TSV Neustadt/Aisch besonders gut durch unseren Angreifer Fabian Hösle (Ergebnis 9:11,11:9,11:8), und im dritten Spiel dann gegen TSV Weißenburg durch Andreas Wiesinger (Ergebnis 11:9,11:8). Markus Hösle spielte in gewohnter Klasseform, und auch unsere Hintermannschaft mit Horst Schrebe, Sandro Maenza und Quan Nguyen überzeugte, nachdem die „mörderischen Bedingungen“ des glitschigen Rasen im Laufe des Vormittags dann doch nachgelassen hatten.
Ersatzspielerin: Elke Winning, Trainer: Jan Schieritz, Betreuer: Norbert Scholz
Noch bemerkenswert: Initiiert durch Horst Schrebe war auch die Presse anwesend. Dank an Bildberichterstatter Harald Sippel von den Erlanger Nachrichten für das Veröffentlichungsrecht.

Endlich Pokalsieg in Auma!!!

Seit 2010 haben wir darauf gewartet: Die SGS Erlangen Faustball wurde zum ersten Mal Sieger des Turniers um den „Pokal des Bürgermeisters“, der seit 26 Jahren von unseren thüringischen Faustballfreunden SV Blau-Weiß Auma ausgerichtet wird. Mit einer völlig umgekrempelten Mannschaft (nur Kilian Gosses,  Jan Schieritz und Reinhard Hanke waren als Auma-erprobte Spieler dabei) wurde bis zum erfolgreichen Finale um den Sieg gerungen. In der Vorrunde konnten wir uns dank eines komfortablen 22:12-Erfolges [Anm.: In den Vor- und Zwischenrunden wurde nach Zeit gespielt] gegen Gastgeber SV BW Auma in einer ansonsten ausgeglichenen Gruppe als Gruppenerster durchsetzen.

In der Zwischenrunde warteten der oberfränkische Kreisligist TS Schwarzenbach und die thüringische Verbandsligamannschaft des SV Sömmerda auf uns. Gegen die Turnerschaft Schwarzenbach wurde 14:12 gewonnen, der SV Sömmerda ebenfalls knapp mit 16:15 besiegt. Damit war das Spiel um den ersten Platz erreicht.

Mario beim Überschlag

Wer von den Zuschauern nun glaubte, dass die Nerven der Mannschaft dem Druck eines Endspiels nicht mehr standhalten würden, wurde eines Besseren belehrt. Im Gegenteil, in einem spannenden Finale wurde der Gegner TuS Töpen in zwei Sätzen mit 12:10 und 15:14 (letzteres ist das knappest mögliche Satzergebnis) besiegt.

Die glorreichen Sieben mit Betreuer Reinhard Hanke. Stolz hält Mannschaftsführer Jan Schieritz die Siegestrophäe, einen nach einer alten Aumaer Sage gefertigten Steinpilz.

 

 

 

Für die SGS Erlangen Faustball waren im Einsatz Mario Cocar-Schneider, Kilian Gosses, Christine Heindl,  Sandro Maenza, Huu Minh Quan Nguyen, Jan Schieritz (Mannschaftsführer), Elke Winning und als Betreuer Reinhard Hanke.

Auf den 4. Tabellenplatz vorgerückt

Am letzten Spieltag der Kreisliga A konnte unsere Mannschaft in voller Linie überzeugen und durch zwei Siege einen Platz in der Tabelle vorrücken. Gegen den Tabellenzweiten TSV Spalt lieferte die Mannschaft ihr bestes Spiel der Hallensaison ab und gewann in zwei Sätzen mit 12:10 und 11:8. Keine Eigenfehler,  ein druckvoller und ideenreicher Angriff und eine sichere Hintermannschaft ließen dem Gegner keine Chance. Gegen Tuspo Nürnberg war die Konzentration etwas weg, jedoch wurde mit 11:7 und 11:9 auch dieses Spiel nie aus der Hand gegeben.
Die SGS Erlangen spielte mit Andreas Wiesinger, Fabian und Markus Hösle im Angriff, Jan Schieritz als Mittelmann, Moritz Dorka, Johanna Ranninger und Horst Schreiner in der Abwehr.

Na ja! Fast richtig!

Die Sportredaktion der Erlanger Nachrichten hat es, wie im letzten Beitrag vorhergesagt, wieder mal geschafft, den Bericht unseres Pressewarts zum Kurztelegramm werden zu lassen. Immerhin erschien er diesmal zeitnah. Dass der von Horst eingesandte Bericht von den Redakteuren nicht einmal sorgfältig gelesen wurde, hat zumindest den Vorteil, dass die EN-Lesern über einen erfolgreicheren Spieltag informiert wurden, als er denn in Wirklichkeit war. Siehe nebenstehenden Scan des Zeitungsberichts von heute.

Rückrundenbeginn in der Kreisliga A

Der dritte Spieltag der Kreisliga A fand am Samstag, den 2. Februar 2019 in der Siemens-Sporthalle in der Komotauer Straße statt. Für unsere 1. Mannschaft also eine gute Möglichkeit, die Rückrunde erfolgreich einzuleiten.
lm ersten Spiel gegen den TSV Georgensgemünd gelang gleich die Revanche mit einem 2:1-Sieg (7:11, 11:8, 11:2). Besonders im dritten Satz spielte unsere Mannschaft wie aus einem Guss und gewann klar.
lm zweiten Spiel gegen den Tabellenersten TSV Lichtenau 1 nahm man diesen Schwung mit, spielte konsequent und präzise und gewann den ersten Satz mit 11:8. lm zweiten Satz lief es anfangs auch so weiter. Nach einer 4:2 Führung rutschte man jedoch unglücklich auf einen 4:5-Stand ab und Lichtenau kam immer besser ins Spiel. Somit ging dieser Satz verloren, ebenso der dritte Satz und das Spiel in 1:2 Sätzen (11:8, 5:11, 5:11).
Im dritten Spiel gegen TSV Weißenburg zeigten wir uns im ersten Satz zwar verbessert, unterlagen aber wieder einmal knapp mit 9:11. Auch der zweite Satz ging verloren und somit das Spiel in zwei Sätzen (9:11, 4:11). Somit liegen wir zurzeit mit 4:12 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz.
Unsere Mannschaft spielte mit Markus Hösle und Andreas Wiesinger in der Schlagposition, Jan Schieritz als Mittelmann/Steller, und Moritz Dorka sowie Horst Schrebe in der Abwehr. Ersatzspieler waren Sandro Maenza und Huu Minh Quan Nguyen.
Der 4. und letzte Spieltag findet wiederum in Erlangen, Komotauer Str., statt, und zwar am Sonntag, den 24.03.2019, Beginn 10:00 Uhr.
[Anm.: Der vorliegende Text wurde gestaltet nach dem Bericht unseres Pressewarts Horst Schrebe an die Erlanger Nachrichten. Mal sehen, was die Zeitung davon noch übrig lässt :-)]

 

Kreisliga B: Es geht weiter voran

Nach dem am 19.01.2019 vor heimischen Publikum absolvierten fünften Spieltag der Kreisliga B steht unsere 2. Mannschaft auf einem zufriedenstellenden 5. Tabellenplatz. Das ist umso mehr beachtenswert, da der sportliche Kader weitgehend aus Spielern besteht, die Faustball erst seit wenigen Monaten aktiv (und hochmotiviert) betreiben.
Beim letzten Spieltag am 16.03. in Rothenburg bestehen gute Aussichten, bei konzentrierter Spielweise diesen Platz zu verteidigen.

 

Na, geht doch, …

… würde Gernot sagen! Am 4. Spieltag der Faustball-Kreisliga B Mittelfranken, der am 8. Dezember 2018 in der Halle an der Komotauer Straße ausgetragen wurde, konnte unsere 2. Mannschaft voll überzeugen. Gegen die drei führenden Mannschaften in der Tabelle gab es zwei Siege und eine knappe Niederlage. Gegen den TSV Lichtenau III wurde in zwei Sätzen mit 11:7 und 11:8 gewonnen, gegen den TSV Rothenburg noch klarer mit 11:7 und 11:5. Gegen den Tabellenführer Lichtenau II konnten wir nach einem 8:11  im ersten Satz den Spieß umdrehen und ebenfalls mit 11:8 gewinnen. Der notwendige Entscheidungssatz ging dann leider mit 11:7 verloren.
Streckenweise, bis auf einige Unaufmerksamkeiten, zeigte unsere Mannschaft hervorragenden Faustball. Für die SGS Erlangen spielten Mario Cocar-Schneider, Gesa Franke, Christine Heindl, Fabian Hösle, Markus Hösle, Sandro Maenza und Minh Quan Nguyen. Manche erlebten hierbei die ersten Siege ihrer noch jungen Karriere. Ebenfalls eine Premiere war das Zusammenspiel von Markus und Fabian Hösle als belebendes Element im Angriff.

Die 2. Mannschaft der SGS Erlangen Faustball nach erfolgreich absolviertem Heimspieltag

 

Richtig verschieben, immer in Bewegung!

Am 26. September, genau 19.15 Uhr bei einbrechender Dunkelheit wurde die Feldsaison 2018 „zu Grabe getragen“. Nochmals waren 10 Spieler zum Training erschienen, quasi um den lobenswerten Trainingsfleiß dieses Sommers erneut eindrucksvoll zu dokumentieren. In Erinnerung wird bleiben, dass dank des Sturmtiefs Fabienne vom letzten Sonntag Teile des Spielfelds eher einem Holzsammelplatz glichen.
Erinnerungswürdiger ist jedoch die anschließende erste Technik-, Taktik-, Theorie-Lehrstunde durch Übungsleiter Jan Schieritz. Stellungsspiel und das richtige Zusammenwirken aller Spieler sind eine hochspannende Angelegenheit.

Darauf kommt es an …!